We’re  having guests pretty often. Friends, family and people we just met. We like to open our place for other people. It’s usually a lot of fun and the funniest and craziest things happen. 

Last time we had a band here, four people that I never met before. They were incredibly nice and we had an awesome time and a crazy party. After that weekend, we talked about getting a guestbook. I really liked the idea and started to look for guestbooks online. Most guestbooks I could find were for weddings.not what I wanted. And when I found guestbooks, they were quite boring and expensive..

And then I made the decision to make our very own guestbook. I bought a small very unspectacular black notebook and a white pen. 

The other things I needed, I had at home. I started with the card with explanations I wanted to glue in. 

I thought about the times when I wanted to write something in a guestbook, like in hotels or bed&breakfasts…I never knew what to write in except from “Jenny was here”…

I made up a few questions, that our guests can answer if they want to or maybe have no idea what to write in. A few of them are funny, some very very serious. 

I’ll add some pictures to show what I wrote on.

When I was done with that, I googled the definition of hospitality because I wanted to use that for the first page. 

Last but not least I created the cover. I chose a pretty plain black and white theme with a nice handwriting. Aaaaand done. A unique guestbook for around 6€
••••••
Wir haben ziemlich oft Gäste. Freunde, Familie und Menschen die wir gerade erst kennengelernt haben. 

Wir mögen es unser Haus für Gäste zu öffnen. Es ist meistens wirklich witzig und die lustigsten und verrücktesten Dinge passieren. 

Letztes Mal hatten wir eine Band hier. Vier Leute, die wir noch nie zuvor getroffen haben. Sie waren unglaublich nett und wir hatte eine gute Zeit und eine verrückte Party.Nach diesem Wochenende haben wir darüber gesprochen und ein Gästebuch anzuschaffen. Ich möchte die Idee und begann sofort online nach Gästebüchern zu suchen. Die meisten waren für Hochzeiten…nicht was ich suchte. Und wenn ich dann normale Gästebücher gefunden habe, waren sie ziemlich langweilig und teuer…

Und da beschloss ich unser ganz eigenes Gästebuch zu gestalten. Ich kaufte ein kleines unspektakuläres schwarzes Notizbuch und einen weißen Edding. 

Die anderen Dinge die ich bräuchte, hatte ich zu Hause. Ich fing mit dem Lesezeichen an, dass ich einkleben wollte 

Ich dachte über die Gelegenheiten nach, zu denen ich etwas in ein Gästebuch schreiben wollte, zum Beispiel in Hotels oder Bed&Breakfasts. Außer “Jenny war hier” ist mit meist nichts eingefallen…

Ich dachte mir ein paar Fragen aus, die unsere Gäste beantworten können wenn Sie möchten und vielleicht keine bessere Idee haben. Einige davon sind witzig, andere sehr sehr ernst. 

Ich hänge ein paar Fotos an um zu zeigen wie es am Ende geworden ist. 

Hier erstmal die ins Deutsche übersetzten Fragen: 

1. Welcher Song/Band beschreibt meinen Besuch hier am Besten?
2. Wie/Wo habe ich Martin/Jenny kennengelernt?
3. Welches ist mein Lieblingszimmer?Warum?
4. Was war das Witzigste dass während meines Besuches hier passiert ist?
5. Welche schwedischen Worte habe ich gelernt?
6. Auf einer Skala von 1-10, wie betrunken war ich?
7. Was ist mein liebstes Zitat von diesem Besuch?
8. Würde ich Nichteinhaltung herkommen?
9. An was werde ich mich am längsten erinnern?
10. Meine Tips für zukünftige Gäste. 
Als ich damit fertig war, habe ich die Definition von Gastfreundschaft gegoogled, weil ich sie auf der ersten Seite aufschreiben wollte. 

Als letztes gestaltete ich noch den Einband. Ich wollte es ziemlich rein in weiß und schwarz haben. Mit schönen handgeschriebenem Titel. Uuuuuuund fertig. Ein einzigartiges Gästebuch für nur ungefähr 6€.